Wattenmeer ohne Grenzen

Länderübergreifende künstlerische Annäherung an das Wattenmeer

Das Wattenmeer-Besucherzentrum Wilhelmshaven präsentiert vom 27. Januar bis 5. April 2013 die Sonderausstellung "Wattenmeer ohne Grenzen". Die Werke entstanden im Rahmen eines internationalen Kunstprojektes zwischen niederländischen Künstlern und deutschen Kunststudierenden. Die ausgestellten Werke zeigen künstlerische Annäherungen an Kultur- und Naturerbe der Wattenmeer-Region.

Zwei Kunstprojekte werden in der Ausstellung zusammengeführt: Dr. Nina Hinrichs hat in der Universität Paderborn ein Seminar zum Thema „Weltnaturerbe Wattenmeer“ durchgeführt. Es besteht eine Kooperation mit dem Projekthardtslag, dass von Stan Coenders und Suzanne Vanden Schrieck (WaddenArt) geleitet wird.

In dem von Dr. Nina Hinrichs geleiteten Seminars erstellten Paderborner Kunststudierende künstlerische Annäherungen an Natur- und Kulturerbe in der Wattenmeer-Region. In Form von Malereien, Plastiken, Fotoarbeiten und Installationen wurden unterschiedliche Sehweisen auf dieWattenmeerregion visualisiert. Es zeigte sich, dass der Blick aus der Distanz - aus Paderborn - die unterschiedlichsten Annäherungen ergab: Die einzigartige Natur des Wattenmeeres sowie die Kultur der Region stellten Inspirationsquellen dar. Erzählungen wie Storms „Schimmelreiter“, die Einzigartigkeit und Schönheit des Weltnaturerbes Wattenmeer, Chancen und Risiken des Tourismus, die Tierweltund kulturelle Bräuche wie das Teetrinken werden u.a. visualisiert. Dabei spielten nicht nur touristische Eindrücke und Klischees, sondern ebenfalls individuelle Erfahrungen der Studierenden eine Rolle. Das breite Spektrum der Themen, die die Studierenden gewählt haben, zeigt die Vielfalt der Wattenmeer-Region.

 

Im Rahmen des von der Stiftung WaddenArt initiierten Projeks „hardtslag“ haben sich niederländische Künstler mit kultureller Identität befasst. Jugendliche interviewten Unternehmer aus der Wattenmeer-Region und auf Basis dieser Gespräche fertigten Künstler Werke an. Diese spiegeln aktuelle Entwicklungen in der Groninger Region. Thematisiert wird das aus vollem Herzenkommende Engagement für die regionale Kultur. Ebenso wird die zunehmende Abwanderung der jüngeren Generation in Städte oder ins Ausland reflektiert.

 

Kooperationspartner:  

 http://www.waddenart.eu/138
 

 

 

 

v.l. Frau Dr. Köhler, Herr Bürgermeister Barkowsky, Frau Vanden Schrieck, Herr Coenders, Frau Dr. Hinrichs